RC Neptun > Startseite > Beitrag anzeigen

105. Pfingstregatta in Gießen–ein bunter Strauß von Renngemeinschaften und fünfeinhalb Siege für den RCN

06.06.2017 00:00 von Redakteur

Drei Tage Pfingstregatta in Gießen- auch in diesem Jahr war der RC Neptun „Darmstadt“ e. V. bei strahlendem Wetter wieder mit dabei. Der Samstag stand zwar erst einmal unter dem Eindruck einer sehr frühen Anreise, bei der aufgrund des kaputten Vereinsbusses improvisiert werden musste, aber trotzdem war unser erster Starter Sebastian Jung im Junioren-Einer pünktlich auf der Strecke. Den ersten Sieg fuhren Niklas Kopyciok und Tobias Jesse im Männer-Doppelzweier für den RCN bzw. die Binger RG ein. Die Zuschauer- aber auch Athleten-Highlights eines jeden Regattatages sind und bleiben die Rennen der Achter: Bei den Männern vertrat Georg Baum, der zuvor schon mit Anja Ganzauge in Renngemeinschaft mit Bingen und Dresden im Mixed-Vierer an den Start gegangen war, den RCN würdig in dieser Königsdisziplin.

Anschließend an diesen anstrengenden und sonnenbrandfördernden Samstag hieß es nach einem ruhigen Abend auf der Terrasse des alten GRG-Bootshauses besonders für die Einerfahrer Conrad Guhl und Sebastian am nächsten Morgen früh aufstehen. Nachdem Anja sich samstags wieder mit ihrer ehemaligen Zweierpartnerin aus Pirna „eingespielt“ hatte, folgte am Sonntag der Lohn in Form eines zweiten Sieges für den RCN, dem wiederum Niklas und Tobias einen weiteren ersten Platz hinzufügten. Conrad platzierte sich im Finale des Lahn-Pokals souverän direkt hinter dem Favoriten und WM-Teilnehmer Michael Wieler auf das zweite Treppchen. Ein besonderer Lauf war der Mixed-Achter, bei dem Georg, Anja und Steuermann Sebastian in Gemeinschaft mit Trierer, Dresdner, Binger, Pirnaer und Gießener Ruderfreunden und –innen einen guten zweiten Platz verteidigten. Im Männerachter ging diesmal Tobias mit Dresden und Trier an den Start.

Montags folgte der Sprint-Tag der Regatta mit einer Distanz von 350 m, über der Sebastian im Junioren-Einer und Anja mit Lisa Wunderlich (PRV) im Frauenzweier siegten. Wieder konnte ein Mixed-Vierer in Gemeinschaft mit Bingen an den Start gehen und Tobias und Niklas lieferten sich im Männerzweier einen harten Kampf auf der Kurzstrecke.

Alles in allem war es wieder ein wunderschönes, aufregendes Wochenende, an dem man auf dem Rollsitz und als Zuschauer an der grünen Lahn mit all den andern „Ruderverrückten“ die Zeit vergessen konnte.

Bericht: Anja Ganzauge; Conrad Guhl

Zurück